Bertha-von-Suttner-Platz
Realisierung des Wettbewerbs Platzgestaltung Stadionplatz Graz

location: Graz Liebenau, Austria
client: Stadtplanung Graz, Stadtbaudirektion Graz, Venta Group, 6B47, Messe Congress Graz Betriebsg.m.b.H.

lead in planning: Arch. c/o GROSZSTADT mit landschaft+freiraum Planungsbüro Dipl. Ing. Waltraud Körndl
team: Eva Spoerk, Marina Koessler,Christoph Raeuschenboeck, Tatjana Schon, Michael Ranegger, Hannah Feichtinger, Vera Toedling, Guenter Lackner, Hannes Freiszmuth mit Waltraud Koerndl
Strassen-, Verkehrsplanung: I K K Graz und Planum

prospects: © Arch. c/o GROSZSTADT and vizible.at
photographs: © Arch. c/o GROSZSTADT and Nikolaos Zachariadis
jury of competition Stadionplatz Graz: 5/2014

total square area: 16.250 m²
start of construction: 4/2020
completion: 9/2021

In stürmischen Zeiten, schlagen Wellen ueber Ufer.

Der Stadionplatz wird geflutet. Der Ort veraendert sich. Die Kuehle ist angenehm...

Bertha-von-Suttner-Platz

Nach Beschluss der Stadt Graz lauten die Namen des Platzkonglomerats nördlich des Fußballstadions Liebenau: „Bertha-von-Suttner-Platz" und „Ivica-Osim-Platz". Sie werden begleitet von den Straßen Conrad-von-Hötzendorf-Straße, Ulrich-Lichtenstein-Gasse und Johann-Sebastian-Bach-Gasse.

Der „Bertha-von-Suttner-Platz_ Ivica-Osim-Platz“ weitet Nutzern und Grazbesuchern den engen Straßenblick. Wir blicken vom Bertha-von-Suttner-Platz über die Bezirksgrenze Jakominis bei freier Sicht zum Ivica-Osim-Platz im Bezirk Liebenau.

Die Gestaltung des gesamten Platzes von der Stadionfassade im Süden bis zu der Platzfassade des Neubauprojektes im Norden erfährt eine Bindung über die bestehenden Straßen hinweg. Die helle farbig angelegte Belagsfläche verdeutlicht den Zusammenhalt des Platzraumes. Versickerungsoffene Wassergebundene Decken sind ihm als wesentliche Bestandteile der Wasserhaushaltung eingeschrieben. Die Platzierung der unbefestigten und bepflanzten Flächen formt großzügig freigehaltene Bereiche ebenso wie intimere Teilbereiche. Die vorgesehene Multifunktionalität auf dem Platz ist hierbei berücksichtigt.

Der Bertha-von-Suttner-Platz steht zu einem wesentlichen Teil der Öffentlichkeit für Nutzungen in Form von temporären Veranstaltungen zur Verfügung, die in keinem Zusammenhang mit der direkten Umgebung stehen müssen. Märkte oder großflächige Zelte, Bühnen und Tribünen finden hier Platz.

Wasser verändert den Eindruck des Platzraumes. Im Wasser waten oder sich bei den Fontänen tummeln. Die frei geformte Schale bietet sich hierfür an. Deren einzelnen Düsen sind interaktiv bedienbar und blenden laut plätschernde die Fahrzeuggeräusche aus. Der Bereich steht auch für Ballspiel zur Verfügung, wie über die ganze Platzfläche verteilt zum Spiel Anregendes vorgesehen ist, zB. Flosse, Boule, Schach und Balancierstangen.

Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner war Anlass die „Offenen Tische" anzubieten. Die Kombinationen aus Tischen und bewusst sehr ausgedehnten Bänken kann kommunikationsfördernd über Kleingruppen hinweg wirken. Sie bieten alternative Aneignungszonen zu den massiven Sofas bei den Bepflanzungen.

Die Tische fungieren außerdem idealerweise als zu bearbeitende Tafel im Sinne friedensfördernder Inhalte. Erste Projekte wurden hier von Künstlerinnen mit Schülerkindern und dem Grazer Kinderbüro durchgeführt und nennt sich „Friedenstische Zeichnen".

Aktive Künstlerinnen sorgen bereits für weitere hochwertige kulturelle Bespielung der Tische und Platzflächen.

Kulturell würdevoller Interessensausgleich über die Grenzen sollte uns doch gelingen!



Bertha-von-Suttner-Platz
Square north of the soccer arena Graz Liebenau is renamed as "Bertha-von-Suttner-Platz" and "Ivica-Osim-Platz".

The "Bertha-von-Suttner-Platz_ Ivica-Osim-Platz" widens the narrow street view for inhabitants and visitors to Graz. We look from Bertha-von-Suttner-Platz across the Jakomini district border with an unobstructed view to Ivica-Osim-Platz in the Liebenau district.

The design of the entire square from the stadium façade in the south to the square façade of the new building in the north binds across the existing streets. The light coloured surface clarifies the cohesion of the square space. Water-bound coverings open to infiltration are essential components of water conservation. The placement of the unpaved and planted areas forms generously kept free areas as well as more intimate partial areas. The intended multifunctionality of the square is taken into account.

Bertha-von-Suttner-Platz is available to the public for temporary events without connection to the immediate surroundings, since markets or large-scale tents, stages and tribunes find space here.
Water changes the impression of the square space. Wading in the water or cavorting with the fountains. In the freely formed bowl the individual jets can be operated interactively and fade out loudly rippling vehicle noises. The area is also available for ball games, as the entire square is distributed to play stimulating, for example, climbing fin, boules, chess and balancing poles.

Nobel Peace Prize winner Bertha von Suttner was the reason for offering the "Open Tables". The combinations of tables and deliberately very extended benches can promote communication across small groups. They provide alternative appropriation zones to the massive sofas around the plant pads.

The tables also ideally function as panels to be worked on in terms of peace-building content. Initial projects have been carried out here by artists with schoolchildren and the Graz Children's Office, which is called „Friedenstische Zeichnen".

Active female artists are already providing further high-quality cultural performances on the tables and squares.

We should succeed culturally dignified reconciliation of interests across the borders!